Anfänger & Fortgeschrittene

6 Monaten ago  •  By  •  0 Comments

Fragst du dich, welche Yogastunde du als Beginner besuchen solltest? Oder wo du am besten aufgehoben bist, wenn du schon jahrelang Yoga machst? Hier findest du eine Antwort, um dich besser in unserem Stundenplan orientieren zu können.

Im Strala Yoga feiern wir die Individualität in der Bewegung, nicht die perfekte Pose. Es geht um die Freude auf dem Weg, anstatt um das Erreichen eines Ziels. Darum unterscheiden wir bei Yogalust nicht in Anfänger und Fortgeschrittene. Es darf sich sowieso jeder so mitbewegen, wie es sich für ihn gut anfühlt – denn wir sind nicht gleich und wachsen auf verschiedenen Wegen.

Schön und gut, denkst du dir. Aber wie suchst du dir jetzt deine passende Yogastunde aus?

Worauf hast du Lust?

Bei uns kannst du dir die Flows nach Lust und Laune aussuchen. Ganz egal welche Beweglichkeit du mitbringst oder wie viel Erfahrung du schon auf der Yogamatte hast. Such dir deine Stunde danach aus, wie du dich fühlen möchtest:

  • Hast du Lust auf ein Ganzkörpertraining, das sich richtig gut anfühlt? Möchtest du dich stark und strahlend fühlen? Dann ist der Strong Flow genau das richtige für dich.
  • Hast du Lust ein bisschen auf der Yogamatte zu spielen und Spaß dabei zu haben? Möchtest du dich gesund und voller Energie fühlen? Dann ist der Energize Flow genau das richtige für dich.
  • Hast du Lust dich genau so zu bewegen, wie es sich für dich gut anfühlt? Möchtest du dich entspannt und gelassen fühlen? Dann ist der Relax Flow genau das richtige für dich.
  • Hast du Lust dir ganz viel Zeit zu nehmen und zur Ruhe zu kommen? Möchtest du dich leicht und klar fühlen? Dann ist der Gentle Flow genau das richtige für dich.

Erfahre hier mehr Details zu den einzelnen Flows: Welche Stunde passt zu mir? >>

Mehr Raum für Fortschritt

Das heißt natürlich nicht, dass du für immer dort stehen bleiben sollst, wo du bist. Sicher möchtest du Fortschritte auf der Yogamatte machen und neue Dinge ausprobieren – und das ist auch erlaubt und gewollt. Wir üben Yoga um unsere körperlichen und geistigen Grenzen auszuweiten – und schaffen so mehr Raum für Bewegung und Entfaltung. Doch das schaffst du am Besten, wenn du die Begriffe „Anfänger“ und „Fortgeschrittene“ loslässt und stattdessen deinem Körper und dem, was er dir sagt, vertraust.

Wer hat die Regeln gemacht?

Erlaube dir, deine eigenen Regeln zu machen. Auf der Yogamatte kannst du das wunderbar üben: Du erreichst mehr für dich, wenn du dich langsam und bewusst durch einen einfachen Flow bewegst, auf deine Bedürfnisse achtest, dir erlaubst Pausen zu machen und dich danach pudelwohl fühlst. Weniger erreichst du, wenn du in einem fordernden Flow perfekt mithältst und sogar den Handstand schaffst, dich danach aber gehetzt, außer Atem und ausgelaugt fühlst. Wer ist hier der Fortgeschrittene, wer der Anfänger?

Jeder ist immer willkommen

In wie weit sich dein Körper und dein Geist bewegen können und wollen – das ist kein geradliniger Weg vom Anfänger zum Fortgeschrittenen. Das ist etwas, das sich von Tag zu Tag, von Jahrezeit zu Jahrezeit, von Lebensabschnitt zu Lebensabschnitt immer wieder ändern kann. Fühl dich frei, dich auszuprobieren und dir genau das zu geben, was du in diesem Moment brauchst.

Wenn du dir nicht sicher bist, können wir gerne in einem persönlichen Gespräch schauen, welcher Flow gerade zu dir passt. Oder du probierst dich mit unseren Probewochen durch den gesamten Stundenplan.

„Strala Yoga ist ein elegant einfacher und raffinierter Weg, um unseren Atem und unser gesamtes Selbst in den Zustand zu versetzen, den wir brauchen, um zu erschaffen, wer wir sein wollen: Der optimale Ausdruck unserer Selbst.“ – Dr. Rudolph Tanzi