AGB

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Dienstleistungen von Yogalust/Bettina Janssens, Kurfürstenstr. 51 – 53, 47829 Krefeld. Mit dem Erwerb eines Produktes akzeptiert der/die Kunde/in die nachstehenden Geschäftsbedingungen.

2. Nutzungsrecht

  • Mit dem Erwerb eines gültigen Produktes ist der/die Kunde/in berechtigt, die Räumlichkeiten des Yogalust Studios zu den angebotenen Zeiten zu nutzen. Der/die Kunde/in ist berechtigt jeweils 15 Minuten vor, sowie 15 Minuten nach Beendigung der Stunden/Workshops die Räumlichkeiten des Yogalust Studios zum Umziehen und Verweilen zu nutzen.
  • Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn der/die Kunde/in pünktlich zur angegebenen Anfangszeit im Studio erscheint. Nach Beginn kann aus organisatorischen Gründen und aus Rücksicht auf andere Teilnehmer niemand mehr eingelassen werden.
  • Während der Stunden ist jegliche Störung, insbesondere durch Handys und ähnliche Geräte, zu vermeiden.
  • Bei groben Verstößen des/der Kunden/in, wie z.B. Tätlichkeiten, Bedrohungen, Beleidigungen, sexuelle Belästigungen, Diebstahl etc. kann der Zutritt zum Yogalust Studio schon beim ersten Verstoß für die gesamte Vertragsdauer bzw. unter Verfall offener Produkte verwehrt werden, ohne dass dies zu einer Rückerstattungspflicht führen würde.

3. Vertragsarten und Konditionen

Produkte: Der/Die Kunde/in kann aus den nachfolgenden Produkten wählen:

  • Einzelstunde/Probestunde/Workshops: Berechtigt zur Teilnahme an einer einzelnen Yogastunde oder einem Workshop. Die kostenlose Probestunde ist nur einmal buchbar.
  • 10er-Karte: Berechtigt zur Teilnahme an zehn Yogastunden. Eine Gutschrift für nicht konsumierte Einheiten ist nicht möglich. 1 Jahr Gültigkeitsdauer.
  • Monatskarte: Berechtigt zur Teilnahme an allen Yogastunden im folgenden Monat. Die Monatskarte läuft automatisch weiter. Die Kündigung ist jederzeit möglich.
  • Präventionskurs: Berechtigt zur Teilnahme an 10 vorgegebenen Yogastunden innerhalb des Kurszeitraumes. Versäumte Stunden können innerhalb der Laufzeit des Kurses an einem anderen Tag nachgeholt werden. Krankenkassenbezuschussungen sind abhängig von der jeweiligen Krankenkasse möglich.

Die Nichtnutzung des Produkte aus Gründen, die nicht zur außerordentlichen Kündigung berechtigen, berechtigt den Kunden nicht zur Reduktion oder Rückforderung seiner Zahlung. Die Buchungen des gesamten Angebotes von Yogalust sind personenbezogen und somit nicht auf Dritte übertragbar.

Preise und Zahlung: Die Zahlung erfolgt unverzüglich beim Kauf des jeweiligen Produktes Online, Bar oder per Überweisung, spätestens jedoch 14 Tage nach Buchung/Rechnungsstellung.

Wegzug, Krankheit, Unfall: Für den Fall, dass der/die Kunde/in seinen/ihren Wohnort und Arbeitsort nachweislich an einen anderen Ort verlegt als zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses, wodurch das Yogalust Studio nicht mehr in angemessener Zeit besucht werden kann oder der/die Kunde/in an einem gesundheitlichen Gebrechen leidet, wodurch nachweislich (durch ärztliches Attest) die Inanspruchnahme der Leistungen von Yogalust nicht mehr möglich sind, ist der/die Kunde/in berechtigt das betreffende Produkt schriftlich zu kündigen. Im Fall der Kündigung wird dem/der Kunden/in der passende Anteil rückerstattet bzw. nicht mehr eingezogen.

Begrenzte Teilnehmerzahl/Stundenplanänderungen: Die Räume des Yogalust Studios haben eine begrenzte Teilnehmerkapazität. Bei hoher Teilnehmerzahl kann ein Platz in einer bestimmten Yogaklasse daher nicht garantiert werden, außer für Teilnehmer der Präventionskurse und solche, die sich online angemeldet haben. Der/die Kunde/in ist gehalten pünktlich vor jeder Stunde zu erscheinen. Die Teilnehmer/innen werden in der Reihenfolge ihrer Anmeldung bei der Rezeption berücksichtigt.

Kurzfristige Absagen von Yogaklasse aus besonderem Anlass berechtigen den/die Kunden/in nicht zu einem Preisnachlass oder zu einer Kündigung, sofern der Stundenplan des Yogalust Studios im Wesentlichen eingehalten wird und damit der/die Kunde/in die Möglichkeit hat auf andere offene Yogastunden auszuweichen. Gleiches gilt bezüglich der Änderung eines Stundenplans, die im allgemeinen Ermessen von Yogalust erfolgt.

Das Studio schließt in den Schulferien (Oster-, Sommer-, Herbst- und Winterferien) jeweils zwei Wochen. Diese eingeplanten und mitgeteilten Ausfallzeiten berechtigen nicht zum Preisnachlass oder zu einer Kündigung.

4. Kündigung aus wichtigem Grund:

Ohne Einschränkung der an anderer Stelle dieser AGB gewährten Rechte ist Yogalust und dem/der Kunden/in das gesetzliche Recht eingeräumt, die einzelnen Pässe aus wichtigen Gründen jederzeit zu kündigen.

5. Haftung von Yogalust

  • Der/Die Kunde/in wird darauf hingewiesen, dass es in den Räumlichkeiten von Yogalust keine verschließbaren Spinde gibt. Mitgebrachte Gegenstände sind in der Umkleidekabine unbeaufsichtigt. Allenfalls mitgebrachte Wertsachen sind in den Kursraum mitzunehmen. Soweit nicht eine Beteiligung von Mitarbeitern von Yogalust nachgewiesen wird, wird eine Haftung im Falle des Verlustes von mitgebrachter Kleidung, Wertgegenständen oder Geld ausgeschlossen.
  • Die Inanspruchnahme von Leistungen von Yogalust erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Yogalust haftet nicht für Unfälle bzw. daraus resultierende körperliche Schäden von Kunden. Auch für die Folgen unsachgemäß durchgeführter Übungen haftet Yogalust nicht. Es wird diesbezüglich auf Punkt 6 verwiesen.
  • Die Haftung von Yogalust für Vermögens- und Sachschäden beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, sofern durch Yogalust und seinen Mitarbeitern keine Schäden durch die Verletzung vertraglicher Hauptpflichten verursacht wurden.

6. Gesundheitszustand der Kunden/innen

  • Jede/r Kundin/e erklärt mit dem Erwerb eines Produktes verbindlich, dass sie/er physisch gesund und psychisch stabil und den einschlägigen körperlichen und geistigen Anforderungen gewachsen ist und nur in einem solchen Zustand am Programm teilnehmen wird.
  • Die Teilnahme an Yogastunden oder Workshops unter Einfluss von Drogen, Alkohol oder Medikamenten ist nicht gestattet.
  • Die angebotenen Leistungen verstehen sich nicht als Therapie- oder Heilprogramm. Sie ersetzten in keiner Weise eine ärztliche Versorgung oder Verordnung von Medikamenten. Die Mitarbeiter von Yogalust sind berechtigt, nach eigener Einschätzung des Gesundheitszustandes dem Kunden die Ausübung von Yogastunden zu verwehren.
  • Der/die Kunde/in versichert mit seiner/ihrer Teilnahme, an keiner ansteckenden Krankheit zu leiden und dass den auszuführenden Yogaübungen keine medizinischen Gründe entgegenstehen. Im Zweifelsfall ist ein Arzt zu konsultieren.
  • Es wird generell darum gebeten, den Yogalehrer/die Yogalehrerin über physische oder psychische Einschränkungen zu informieren.